Jenseits des Arbeitszwangs

Thesen zu einer anderen Gesellschaft

Christian Oswald

Cover
25,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

  • 978-3-89691-268-8
  • Westfälisches Dampfboot, Münster
  • 1. Auflage 2019 (Oktober 2019)
  • 250 S.
  • gebunden
Angesichts der ungeheuren Selbstzerstörungskräfte, die die kapitalistische Produktionsweise... mehr
Produktinformationen "Jenseits des Arbeitszwangs"

Angesichts der ungeheuren Selbstzerstörungskräfte, die die kapitalistische Produktionsweise freisetzt, wächst auch in den westlichen Industrienationen die Überzeugung, dass man nicht länger pragmatisch weiterwursteln kann. Vielleicht so dringlich wie nie sehen sich die Menschen vor die Frage gestellt, wie wirklicher sozialer Fortschritt aussehen könnte. Genau hier knüpft der Autor des kleinen Bandes an. Er stellt darin einige Thesen zur Diskussion, in denen er die aktuelle, konkrete Möglichkeit einer grundlegenden Veränderung der gesellschaftlichen Verhältnisse untersucht. Damit möchte er einen Anstoß zu einem gegenöffentlichen Diskurs geben, in dem nicht beständig die Ursache der Misere, die kapitalistischen Produktionsverhältnisse, ausgeblendet wird. Vor allem aber möchte er eine Diskussion darüber initiieren, wie eine andere Gesellschaft gestaltet werden könnte - eine jenseits des Arbeitszwangs.

Christian Oswald, geboren 1965, studierte in Frankfurt a. M. Zur Zeit ist er Lehrer für Philosophie, Soziologie und Germanistik am Rahel-Varnhagen-Kolleg in Hagen sowie Lehrbeauftragter am Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Wuppertal. Er gibt eine Online-Zeitschrift für Gesellschaftskritik mit dem Namen Teichskopie heraus und ist Autor verschiedener Bücher.
Weiterführende Links zu "Jenseits des Arbeitszwangs"
Zuletzt angesehen