Zur Berechtigung einer pluralen Ökonomik

EAdA Schriftenreihe

Martin Allespach, Bediha Sahin Hrsg.

Zur Berechtigung einer pluralen Ökonomik
24,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

  • 978-3-7663-6470-8
  • Bund-Verlag, Frankfurt
  • 1. Auflage 2016 (Juni 2016)
  • 131 S.
  • kartoniert
Als die jüngste Weltwirtschaftskrise im Herbst 2008 ausbrach, stand der neoklassische Mainstream... mehr
Produktinformationen "Zur Berechtigung einer pluralen Ökonomik"
Als die jüngste Weltwirtschaftskrise im Herbst 2008 ausbrach, stand der neoklassische Mainstream hilflos da, weil er keine Antwort auf eine Krise kennt. Mit vollem Vertrauen an die Selbstheilungskräfte der Märkte ist die Neoklassik verantwortlich für eine lange Phase der Deregulierungen. Auch wenn wir noch keine Öffnung der Diskussion innerhalb der Wirtschaftswissenschaften feststellen können: Ohne eine sozialwissenschaftliche Ausrichtung der Ökonomik, wird die kapitalistische Marktwirtschaft immer wieder Krisen generieren.

Die Besonderheit des Sammelbands ist, dass Experten aus unterschiedlichen Bereichen der Ökonomie über den Einfluss des Mainstreams auf ihre jeweiligen Handlungsfelder aufklären. So wird die Tragweite der neoklassischen Monokultur in Deutschland in einer einzigartigen Weise deutlich.

Die Herausgeber:
Prof. Dr. Martin Allespach, Leiter und Direktor der Europäischen Akademie der Arbeit in der Universität Frankfurt am Main.
Dr. rer. pol. Bedia Sahin, Dozentin für Wirtschaftswissenschaften der Europäischen Akademie der Arbeit in der Universität Frankfurt am Main.
Weiterführende Links zu "Zur Berechtigung einer pluralen Ökonomik"
Zuletzt angesehen